• 2006/09 St.Pauli

  • 2008/10 - Fürth

  • 2009/03 Abschiedsspiel Joe

  • 2011/07 im Pokal gegen 1860

[09.11.2006: Von Ulli]


hallo freunde, zurück aus dem sündenbabel st.pauli, grüße ich euch alle.

wie erwartet, haben alle, die nicht dabei waren, etwas verpasst.

kay,dirk,tanja und ich hatten uns auf den weg gemacht und wir waren nicht enttäuscht, zum einen vom spiel, zum anderen vom rahmenprogramm. das stadion und die besucher waren eine show - sitzbänke aus brettern, stehplätze auf schotter und 17.000 im totenkopfshirt.

aber stimmung konnten die machen  - einfach klasse.

schon vor dem eingang und hinterher in den kneipen  haben wir uns sehr nett mit den st.paulifans unterhalten .

leider mußte dirk am nächsten tag arbeiten und so mußten wir schon nach zwei "gaststätten" und drei  bier ( ich natürlich cola ) die heimreise antreten.

[06.10.2008: Von Ulli]


Liebe vfl`er, wieder zurück aus dem fränkischen lande, möchte ich euch doch kurz berichten. nach einer schnellen hinfahrt, die nur durch kurze pausen von rauchern und "stuhlganggngern" unterbrochen wurde, erreichten wir um kurz nach eins unser ziel bei unseren urlaubsbekannten, martin müller(mm) und familie.

herzlich wurden kay, markus, martin mein sohn lukas und ich mit weissbier, "stadtwurst mit musik"(eine fränkische spezialitätin essig eingelegte wurstscheiben mit viel zwiebeln, dazu brot und butter) was dazu führte, dass nicht nur der bayrische wind heftig wehte, von martin mller(mm) begrüßt. kurz nach der brotzeit machten wir uns zu einer stadtrundfahrt auf. witterungsbedingt konnten wir die nürnberger burg nicht besichtigen und entschieden uns für die ausstellung im gebäude des reichsparteitages. wir waren alle sehr beeindruckt.

http://nuernberg.de/internet/portal/kultur/ctz_10502.html

zurückgekommen mußten wir uns erst einmal die bundesligazusammfassung anschauen.

kurz darauf machten wir uns mit dem stadtbus auf zur kirchweih (krwa). eine kirmes, die sich durch die ganze innenstadt von fürth zieht. wir zogen durch eine ansammlung von sockenständen, bier-und fressbuden, fahrgeschäfte und nürnberger bratwurststnde. als lukas und kay in die wilde maus stiegen, besorgte ich das bier. kurz darauf kamen wir ins gespräch mit einheimischen kleeblattfans. kein wunder, wer kann schon so eine sprache sprechen! wir fielen auf...ohne viel tara wurden wir in die runde mit aufgenommen. nachdem ich ein schal von einervolltrunkenen, reizenden 56jährigen geschenkt bekam, verabredeten wir uns für den nächsten tag, um ihr ein vfl schal zu berreichen. das klappte mit verspätung da sie noch vorher in der kneipe war, um ein paar ouso zu trinken.

nun ja...überstanden. nach der krwa fuhren wir zu (mm) nach hause, wo uns seine frau dagmar herzlich begrüßte.(sie war den ganzen tag in der stadt shoppen) ne frau halt...bei bier,rotwein und snaks wurde viel über fußball, verdauung,

socken mit und ohne gummi geplaudert. ich glaube ich war um 3 im bett. besser gesagt auf meinem luftbett!?

ich hatte eine luftmatratze mit einem luftgebläse, die leider in der nacht ein klein wenig an form verlierte. ich meine, dass ich sie höchstens 2 mal aufblasen musste. mm meinte in der nacht einen laubsauger gehört zu haben!

verstehe ich nicht...kay hat geschlafen, lukas, markus und martin auch ...vielleicht mit einer unterbrechung ...oder 2....

am nächsten tag, nach einem herrlichem fränkischem frühstück, setzten wir uns in die sonne uns sinnierten vor uns her, strichen uns über unsere dicken buche und beschlossen genug kultur gehabt zu haben.

12:30 machten wir uns zum stadion auf. nach einer pizza um eins und der schalbergabe um viertel nach eins trafen wir sportredakteur harald pistorius. er versprach uns ein foto im stadion.

( könnt ihr in der noz vom 6.10. in der galerie einsehen) auch ein kleiner bericht wurde unter "reporter unterwegs" abgedruckt. nach dem spielverabschiedeten wir uns von den gastgebern, mit dem wunsch, uns in osnabrück

wiederzusehen. nach einer schei.. rückfahrt ( regen, stau und alles war sowieso zu eng) kamen wir um 22:30 in osnabrück heile an. bis auf das spiel war es einrichtig tolles wochenende und mit der truppe würde ich gern so etwas

wiederholen ! vieles habe ich auslassen müssen, aber ich muß langsam mal wieder arbeiten. alles andere bei der weihnachtsfeier , liebe grüße von kay , markus, martin göcken, lukas und mir und ganz liebe grüße von den fürthern


[30.03.2009: Von Ulli]


Hier ein kleines video vom Abschiedsspiel. Es war einfach nur geil.....


Abschiedsspiel_Joe




[15.08.2011: von Heino]


Es geht wieder los ...

Aber wie schade, nach einem wirklich guten Pokal-Spiel mit leeren Händen da zu stehen.


Aber jetzt zu meinem persönlichem Rückblick bzw. meine spezielle Taufe auf OST !

Vor dem Umbau habe ich mit vielen Freunden jahrelang auf NORD gestanden, dann eine Saison auf NORD gesessen und anschließend 3 Jahre auf WEST wieder gestanden.

Bei dem Pokalspiel gegen 1860 habe ich mich von meinen Fanclub-Freunden (der Ulli war’s) überzeugen lassen und bin zum ersten Mal seit Jahren wieder auf OST gegangen.


Das Publikum ist abhängig von den Himmelsrichtungen schon was besonders - irgendwie ein Querschnitt des 'gemeinen Osnabrückers'.

Auf NORD habe ich neben einem Fan gesessen, der aufgrund seiner Leibesfülle nicht nur seinen engen Platz ausfüllt hat, sondern sich bei Currywurst & Pils genötigt fühlte, immer wieder zu schreien: 'Ey, beweg dich mal'.

War bei ihm wahrscheinlich schon Jahrzehnte her, dass nicht aufgrund von Essen sondern aufgrund von Bewegung ins Schwitzen gekommen ist. Glaubte er das Recht zu seinen cholerischen Ausfällen zu haben, nur weil  er so viel Geld zahlt ?

Auf WEST ? Hohes Durchschnittsaltern, ein Mix aus stillen Genießern, Fachpublikum und ewigen Nörglern ... nur leiser.

Dann die einmalige Erfahrung im VIP-Bereich. Leichtes Gebäck und allerlei kulinarische Genüsse; aber manche wirken eher, als wären sie zufällig hier. Die Sportart egal, Hauptsache 'all you can eat'. Und bestimmt im gesellschaftlichen Leben von Osnabrück ganz wichtig.


Und auf OST ?

Etwas voller als auf WEST, viele Frauen -  mit von Sachverstand – und dazu sympatisch & (teilweise) gutaussehend. Aber dann !

6 Typen um uns rum, bei denen einem das Fußball-Spiel wirklich verleidet wird.

Beruf: Gerüstbauer. Ziel: Saufen, pöbeln und mal richtig die Sau raus lassen.

Nach dem ersten Tor Bier in die Luft werfen, dem Anderen eine volle Kanne Bier über den Kopf schütten und sich wie Sau benehmen. Ein Armutszeugnis ! Ich wünsche mir und allen Fans mehr Courage, bei fehlende Kinderstube mal einen Lauten zu machen (oder denen auch mal nur eins aufs Maul hauen; wäre mir aber wohl nicht gut bekommen).  Und unser Ulli voll dazwischen. Riecht nach 2 Minuten nur noch nach Bier, Günter mit einem halben Pils auf der Jacke noch gut bedient. Mein Vordermann hatte eine Kanne Bier in seiner Kapuze, die in der Halbzeit erst einmal mit vereinten Kräften geleert wurde.

In der Pause sind die Treppenstufen voll nass. Die Hoffnung aller, dass es sich um verschüttetes Bier handelt und die Jungs, wenn schon oben im Kopf  nicht ganz dicht, wenigstens der Schließmuskel dicht hält.

Vorschlag: VIP - Tower bauen ... aber so ausstatten ... dass diese Fans beherbergt werden könnten ... anschließend alles auskärchern.


Ansonsten sehr nett auf OST, gute Stimmung, es wird mehr gesungen …

Zum Spiel. Couragierte Mannschaftleistung, Fußballer mit Zug zum Tor, ballgewandt, Lust brenzlige Situationen spielerisch zu lösen. Macht Lust auf mehr. Schade, dass im Pokal nur das Ergebnis zählt.

Und das war auch schon das Spiel des Jahres gegen einen namenhaften Gegner. Da kommt dann die Trauer des Abstieges wieder hoch. Hätte ... wenn ... vorbei ... nach vorne schauen.

Es wird schöner Fussball gespielt. Lust auf mehr.

Echt schade. Keine schöne Fahrt nach Berlin ... dafür Tagesausflug nach Münster (auf den Wochenmarkt) oder nach Bremen (und dann auf Platz 11). Kleine Brötchen backen in 2011 ist angesagt.


Aber schön, dass es wieder los geht. Und das nächste Derby wartet schon.

Das war es und bis demnächst.

(Heino)



PS: Aber eigentlich will ich meine Stehplatztribüne auf NORD wieder haben ! Da war tolle Stimung.